| 

ZWEI ARBEITSKOLLEGEN UND IHRE VISION

Es waren einst zwei Männer und Arbeitskollegen bei einem Werkzeugbauer, die eine gemeinsame Vision hatten: Eine eigene Firma zu gründen und selbst Präzisionsbauteile herzustellen. Am 1. April 1984 war die Zeit dann reif: Johann Tröstler und Leonhard Oberbauer wagten den Sprung in die Selbstständigkeit – und der Anfang der Erfolgsgeschichte von TROB war geschrieben.
Mit einem weiteren Mitarbeiter startete der Kleinbetrieb für optisches Profilschleifen in Winden/Aign (Marktgemeinde Reichertshofen). Die von Beginn an hohe Produktqualität – erzielt durch hochpräzise Maschinen, das Know-how der Firmengründer und die rigorose Qualitätssicherung – sorgte für die gute wirtschaftliche Entwicklung von TROB und einen ständig wachsenden Kundenstamm. Es wurde in neue Technologien wie Flachschleifen, Rundschleifen, Drehen und Fräsen investiert und personell aufgestockt – mit der Konsequenz, dass bereits Ende 1985 die räumlichen Kapazitäten am bestehenden Standort restlos erschöpft waren.

Rasches Wachstum: Umzug nach Rohrbach Ende 1986
Um die Voraussetzungen für das weitere Wachstum der Firma zu schaffen wurde Anfang 1986 am heutigen Standort im Rohrbacher Gewerbegebiet ein geeignetes Grundstück erworben und sofort mit der Planung für einen Neubau begonnen. Bereits zwischen Weihnachten und Silvester 1986 erfolgte der Umzug und am 7. Januar 1987 konnte die Fertigung mit damals 16 Mitarbeitern wieder aufgenommen werden.

Auch in den folgenden Jahren blieb die TROB GmbH auf Wachstumskurs. Die Erweiterung des Leistungsspektrums um neue Technologien (Drahterosion und Senkerosion) ging Hand in Hand mit der Vergrößerung der Qualitätssicherung. Das machte bereits 1997/98 einen Ausbau der Produktionsflächen um weitere 330 Quadratmeter auf damals rund 1100 Quadratmeter erforderlich.

Anfang 2007 wurde mit der Planung einer zweiten Produktionshalle begonnen, welche dann auch Ende des gleichen Jahres bereits bezugsfertig war. Mit dieser Erweiterung um 1000 Quadratmeter auf derzeit ca. 2100 Quadratmeter, wurden auch flächenmäßig wiederum einmal die Weichen für die weitere positive Entwicklung des Unternehmens gestellt.

Stetig angestiegen ist auch die Zahl der Beschäftigten bei der TROB GmbH, die heute rund 40 Mitarbeiter hat. Das Augenmerk lag bei TROB jedoch nie auf Wachstum sondern, immer auf Qualität und Erweiterung der Fertigungstiefe. Unser größter Wunsch ist es auch zukünftig für unsere Kunden ein zuverlässiger Partner zu sein.

Leonhard Oberbauer zog sich 2009 aus dem operativen Geschäft zurück, war jedoch noch bis zu seinem Tode am 13.12.2012 Teilhaber. Seit 2009 wird das Unternehmen von Johann Tröstler als Geschäftsführer alleine geleitet.